neu!

Stefan Heinemann (Hrsg.) | David Matusiewicz (Hrsg.)

Digitalisierung und Ethik in Medizin und Gesundheitswesen

1. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
314 Seiten
14 S/W Abbildungen, 3 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-465-8
erschienen: 28. Februar 2020

59,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

1. Auflage
Dateigröße: 3,3 MB
13 S/W Abbildungen, 1 farbige Abbildungen, 3 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-476-4
erschienen: 28. Februar 2020

59,99€ [D]
inkl. 7% MwSt.

PDF kaufen

Warum der Patient erst zum Kunden werden muss, um Mensch zu sein

Wenn digitale Technologien wie künstliche Intelligenz, Blockchain und Robotik auf die Medizin treffen, entstehen zwangsläufig ethische Fragestellungen. Diese lassen sich nicht ohne Weiteres mit medizinisch-technologischen, rechtlichen oder ökonomischen Argumenten allein beantworten. Neue Themenfelder wie die sich wandelnde Rolle der Patienten, die neue Verantwortung von Ärzten und Pflegenden, neue digitale Möglichkeiten in der Medizin, Smart Hospitals im Klinikalltag, die gesellschaftliche Legitimität eines möglichen dritten Datengesundheitsmarktes, eine zukunftsfeste Ausbildungslandschaft für den Gesundheits-/Medizinbereich sowie die Grenzen der digitalen Forschung bedürfen einer kritischen und gleichzeitig thematisch breiten Auseinandersetzung mit ethischen Aspekten in der digitalen Gesundheitswirtschaft und Medizin.

Dies ist nicht nur inhaltlich wichtig, sondern auch zeitkritisch, denn gerade dieser Sektor hat eine erhebliche globale Marktdynamik. Längst ist „eHealth“ i.w.S. keine Kerninnovation von klassischen Gesundheitsakteuren mehr. Es gehört vielmehr zum Tagesgeschäft der großen US-amerikanischen und chinesischen Game Changer wie Google, Apple, Microsoft, Facebook, Amazon, Netflix, Alibaba und Tencent. Die verantwortbare, aber auch wettbewerbsfähige Partizipation an diesen Entwicklungen ist vielleicht die drängendste Aufgabe für die Akteure in Wissenschaft, Krankenversorgung, Gesundheitswirtschaft und Politik. Ausgewiesene Experten aus diesen Bereichen stellen sich daher im vorliegenden Werk den oft schwierigen Fragen, die sich auf dem Weg der Transformation zu einem B2B2C-Markt im Gesundheitswesen, der einer ethischen Betrachtung standhält, ergeben.

Die Autoren / Herausgeber

Links

mit Beiträgen von: N. Andersen, J.L. Aulenkamp, O. Bendel, H.M. von Blanquet, G. Bornes, B. Buchberger, S. Burkhart, H. Diegruber, A. Dietz, H.D. Diste, U. Eberl, J. Ebert , B. Eggert, E. Feyerabend, F.P. Ghadri, S. Heinemann, B.E. Hermans , J. Huff, A. Hutzel, M. Irmler, J. Charles James, L. Josten, K. Juffernbruch, B. Kadlec, M. Knye, D. Matusiewicz, S. Mauersberg, H. Meiserer, C. Meyer-Delpho, T. Möller, M.U. Müller, T. Müller, P. Renzel, C. Rock, R.C. Ruehle, J. Schäfer, I.K. Schlegel, J. Süß, B. Talin, W. Veil, K.H. Vogel, J.A. Werner

Gestalter und Entscheider in Gesundheitswesen: Krankenhaus, Politik, Verbände, weitere Gesundheitseinrichtungen in Medizin; Geschäftsführer, Gründer und Entrepreneure, Investoren in der E-Health Branche; Studierende und Dozenten medizinischer und gesundheitswirtschaftlicher Studiengänge; interessierte Öffentlichkeit

Ethik; Digitalisierung

Themen