Hans-Wilhelm Dünn legte sein Studium an der Universität Potsdam als Diplom-Verwaltungswissenschaftler ab. Von 2007 bis 2009 war er Persönlicher Referent im Büro des Wirtschaftsministers und stellvertretenden Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, den er dort auch bei seiner Arbeit als Beiratsvorsitzender der Bundesnetzagentur unterstützte. Von 2009 bis 2010 war er Mitglied im Aufsichtsrat der Energie und Wasser Potsdam GmbH. Von 2010 bis 2012 war Dünn Geschäftsführer von Security and Safety made in Berlin-Brandenburg e.V. Außerdem war er von 2011 bis 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der VIP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH. Hans-Wilhelm Dünn war von 2016 bis 2019 Vorstand der BuCET Shared Services AG. 2009 bis 2019 war er außerdem Mitglied im Aufsichtsrat der Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH und der Lausitz Klinik Forst GmbH. Er führt seit 2012 eine eigene Unternehmensberatung. Als Gründungsmitglied und Präsident – zuvor Vizepräsident und Generalsekretär – des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. (CSRD) ist er unter anderem Leiter des Energy Hubs und Mitglied des eHealth Hubs und berät Betreiber kritischer Infrastrukturen zu cybersicherheitsrelevanten Themen. Er wirkt zudem als Direktor am Aufbau des Forschungsinstituts für Cybersicherheit an der University of Digital Sciences in Berlin mit. Sein Fachwissen vermittelt er auf hochrangigen Veranstaltungen als Keynote-Speaker und Panelist und er ist häufiger Ansprechpartner für TV-Sender und andere Medienformate sowie Gastautor für verschiedene Zeitungen, Fachzeitschriften und wissenschaftliche Publikationen, wie das Jahrbuch für Europäische Integration.

TITEL DES AUTORS