Tanja Eichenauer absolvierte ihr Architekturstudium in London. Von 2003 bis 2008 arbeitete sie als Architektin im Bereich Krankenhaus-, Gesundheits- und Sozialbau unter anderem für das renommierte Architekturbüro Penoyre & Prasad in London. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland forschte sie zunächst als Wissenschaftliche Mitarbeiterin, unter der Leitung von Prof. Christine Nickl-Weller, am Fachgebiet ‚Entwerfen von Krankenhäusern und Bauten des Gesundheitswesens‘, der Technischen Universität Berlin. Frau Eichenauer organisierte mehrere multidisziplinäre Symposien zum Thema ‚Healing Architecture‘ sowie zwei, vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte, Kongresse zum gleichen Thema in Berlin und in St. Petersburg. Neben ihrer Tätigkeit am Fachgebiet von Prof. Nickl-Weller an der TU Berlin ist Frau Eichenauer im Büro ‚Nickl & Partner Architekten AG‘ tätig. Ein weiteres Interessengebiet von ihr ist die Psychologie, insbesondere die Wirkung des Raums auf die menschliche Psyche.

Kontakt

Fachgebiet Entwerfen von Krankenhäusern und Bauten des Gesundheitswesens, Technische Universität Berlin

TITEL DES AUTORS