Psychotherapien in Tageskliniken

Methoden, Konzepte, Strukturen

Moderne Versorgungskonzepte in Psychiatrie und Psychosomatik

  • aktueller Stand und historische Perspektive
  • Indikation, Chancen, Gefahren bei der Integration von Psychotherapie in der tagesklinischen Behandlung
  • verschiedene Therapieansätze und unterschiedliche Patientengruppen von Experten mit langjähriger Erfahrung dargestellt

Aus dem Inhalt

Psychiatrisch-psychotherapeutische und psychosomatische Tageskliniken sind ein modernes Behandlungskonzept für Patienten mit schwereren psychischen und psychosomatischen Störungen, die ambulant nicht mehr adäquat versorgt werden können und stationär noch nicht behandelt werden müssen. Und sie sind bezüglich der Wirksamkeit mindestens gleichwertig, aber deutlich kostengünstiger als stationäre Psychotherapien.

Tagesklinische Psychotherapien unterscheiden sich von den stationären und ambulanten Psychotherapien durch zahlreiche Merkmale, wie etwa die integrierte Behandlungsintensität am Tage und die tägliche Trennungsarbeit. Sie sind deshalb mehr als alle anderen Psychotherapien in der Regel Gruppenbehandlungen, die sich durch die Integrationsleistung des Teams auszeichnen.

Tageskliniken sind aber auch ein Ort für die Entwicklung neuer Behandlungskonzepte, speziell für die Therapie von Persönlichkeitsstörungen. So entstammt z.B. die mentalisierungsbasierte Psychotherapie (MBT) einer Londoner Tagesklinik.

In jüngerer Zeit werden in Deutschland zunehmend Tageskliniken in der psychiatrischen, psychotherapeutischen und psychosomatischen Versorgung eröffnet, zwischen 2003 und 2007 allein 106 neue Einrichtungen mit 2510 neuen Plätzen. In dieser Zeit erhöhte sich die Zahl behandelter Patienten um 37%.

Erstmalig werden in diesem Buch die aktuellen psychotherapeutischen Behandlungsverfahren in Tageskliniken dargestellt. Es richtet sich an alle Therapeuten in psychiatrisch-psychotherapeutischen und psychosomatischen Tageskliniken, aber auch an Patienten, die sich über die Möglichkeiten und Qualitäten psychotherapeutischer Behandlung informieren möchten.

Pressestimmen

  • „Informativ sind nicht nur die Erfahrungsberichte sondern in mindestens ebensolchem Maße die Abschnitte über die einzelnen Therapieverfahren [...]“ , socialnet.de, Januar 2012 , Dipl.-Psych. Wolfgang Jergas,

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: Anna Bartak, Ursula Berninger, Manfred E. Beutel, Ansgar Cordes, Wilhelm Engelke, Astrid Fiedler, Petra Garlipp, Anette Grüner, Armin Hartmann, Thomas Heidenreich, Regina Hömberg, Barbara Klüwer, Matthias Krüger, Sebastian Krutzenbichler, Ute Oessenich-Lücke, Bruno Pfuhlmann, Sabina Sahm, Ulrich Schultz-Venrath, Klaus-Peter Seidler, Katerina Sokolova-Igci, Martin Stokowy, Bernhard van Treeck, Inka Tuin, Roland Vandieken, Dorothee Venrath, Alexander Völker, Katrin Wenning, Almut Zeeck, Ulrich Ziegler

Ärzte; Psychologen und Therapeuten in (jugend-) psychiatrisch-psychotherapeutischen und psychosomatischen Tageskliniken, Patienten und Angehörige

Psychotherapie; Tagesklinik; mentalisierungsbasierte Psychotherapie (MBT); psychiatrische Versorgung; psychosomatische Versorgung; Psychoedukation; achtsamkeitsbasierte Therapie; fokusorientierte Behandlung; Körperpsychotherapie; Mentalisieren; Psychotherapie mit dem Pferd; therapeutisches Reiten; dialektisch-behaviorale Therapie (DBT); Familientherapie; Paartherapie; mentalisierungsbasierte Gruppenpsychotherapie (MBT); Integrierte Versorgung; Psychosen; Persönlichkeitsstörungen

Themen