Franz Knieps (Hrsg.) | Holger Pfaff (Hrsg.)

Gesundheit in Regionen

Zahlen, Daten, Fakten – mit Gastbeiträgen aus Wissenschaft, Politik und Praxis. BKK Gesundheitsreport 2014

1. Auflage
gebunden, 165 mm x 240 mm
388 Seiten
116 farbige Abbildungen, 130 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-134-3
erschienen: Dezember 2014

39,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

BKK Gesundheitsreport 2014 – Gesundheit in Regionen

Gesundheit ist von vielen Faktoren abhängig, wie z.B. soziale Lage, Alter, Geschlecht, genetische Prädisposition usw. Zur Frage, ob auch die Region, in der wir wohnen und arbeiten, einen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, gibt es bisher nur wenig belastbare Daten.

Gesundheit in Regionen ist das Thema des BKK Gesundheitsreports 2014. Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Praxis gehen u.a. den Fragen nach, warum bestimmte Erkrankungen in einigen Regionen häufiger vorkommen als in anderen, wie die regionale Versorgungsstruktur in den Bereichen der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung aussieht, welche Probleme mit regionalen Disparitäten verbunden sind und welche Lösungen hierfür entwickelt werden oder bereits vorhanden sind.

Neben den Autorenbeiträgen gibt der BKK Gesundheitsreport das Krankheitsgeschehen – mit besonderem Blick auf die Regionalität – von insgesamt 9,3 Millionen BKK Versicherten wieder. Mit seinen Arbeitsunfähigkeitsdaten, seinen Diagnosedaten der ambulanten Versorgung sowie seinen Arzneimitteldaten bietet der Report wertvolle Analysen und Statistiken aus der und für die Arbeitswelt. Er beleuchtet Krankheitsarten, Einzeldiagnosen, bundesweite und landesspezifische Vergleichswerte in Branchen und Wirtschaftszweigen und zeigt Analysen nach Alter, Geschlecht und sozialer Lage. Damit lassen sich, mit Fokus auf die jeweiligen regionalen Besonderheiten, gezielt gesundheitspolitische Entscheidungen und gesundheitsfördernde Maßnahmen entwickeln.
  • Analysen und Statistiken aus der und für die Arbeitswelt
  • bundesweite und landesspezifische Vergleichswerte
  • Basis für gesundheitspolitische Entscheidungen und gesundheitsfördernde Maßnahmen

Pressestimmen

  • „Der Aufbau und die didaktische Aufbereitung sind sehr gut.“ , socialnet, 08/15,
  • „Mit seinen Arbeitsunfähigkeitsdaten, seinen Diagnosedaten der ambulanten Versorgung sowie seinen Arzneimitteldaten bietet der Report wertvolle Analysen und Statistiken aus der und für die Arbeitswelt.“ , Mitteilungen der Bayerischen Krankenhausgesellschaft Nr. 04/2015

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von P. Aurich-Beerheide, J. Berling, A. Bestmann, S. Blüher, G. Breucker, M. Brussig, A. Erdweg, K. Focke, D. Friedrich, H. Friehe, D. Fuchs, M. Ganninger, H.-J. Gittler, M. Härter, F. Knieps, H. Knoche, K. Kraywinkel, A. Kuhlmey, H. Melchior, T. Moormann, R. Müller, T. Nauert, E.-F. Pernack, H. Pfaff, C. Pieper, R. Richter, H. Rothgang, N. Scholten, H. Schulz, M. Schwarzkopf, U. Schwenk, A. Starker, E. Steffin, M. Stegmann, J. Thormählen, R. Unger, D. van den Heuvel, J. Walker, S. Wilhelmi, J. Wolf

Entscheider in Politik, Wirtschaft, Unternehmen, Arbeitgeber, Krankenkassen, Gesundheitswesen; Wissenschaftler und Studierende in Gesundheitsökonomie, Health Care Management und Public Health; Medien, Verbände und Organisationen, Fachöffentlichkeit

regionale Verteilung; regionale Unterschiede; regionale Versorgungstruktur; regionale Gesundheitsversorgung; Arbeitsunfähigkeitsdaten; bundesweite Vergleichswerte; Krankenstand ; ambulante Daten; ambulante Diagnosen; ambulante ärztliche Versorgung; Behandlung; Einzeldiagnosen; Diagnosegruppen; ATC; Arzneimitteldaten; Arzneimittelverordnungen; Krankheitsgeschehen; Arbeitsunfähigkeitstage; Überversorgung; Unterversorgung; Fehlversorgung; Versorgung in Regionen; Krankschreibungen; Verschreibungen; Fehlzeiten; Arbeitswelt; Beschäftigte; Pflichtversicherte; Alter; Geschlecht; soziale Lage; Arbeitslose; Prävention; Gesundheitsförderung

Reihe

Themen