Nahlah Saimeh (Hrsg.)

Mit Sicherheit behandeln

Diagnose, Therapie und Prognose

1. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
296 Seiten
25 S/W Abbildungen, 13 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-118-3
erschienen: November 2014

19,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

1. Auflage
Dateigröße: 5,2 MB
18 S/W Abbildungen, 7 farbige Abbildungen, 13 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-150-3
erschienen: November 2014

19,99€ [D]
inkl. 19% MwSt.

PDF kaufen

Sicher behandeln?

„Mit Sicherheit behandeln“ ist das Motto, das über der psychiatrisch-psychotherapeutischen Arbeit in der Forensischen Psychiatrie ebenso stehen könnte wie über den anderen Institutionen, die sich mit der Behandlung von Straftätern befassen. Sicherheit meint hier in erster Linie, die Legalprognose der zu Behandelnden nachhaltig zu verbessern. Nach den schweren Vorkommnissen in den späten 80er- und den 90er-Jahren wurde „Sicherheit“ mehr im Sinne formaler Rahmenbedingungen interpretiert. Streng genommen handelt es sich dabei nicht um Sicherheit, sondern um Sicherung. Sie ist eine Grundvoraussetzung für Straftätertherapie, das Ziel liegt aber in der Erreichung von Sicherheit in Freiheit. Der massive Anstieg der Verweildauern, die erhebliche Erschwerung der Entlassung von Tätern, die sexuell grenzverletzende Delikte begangen haben, und die zunehmende Einweisung von Menschen mit geringfügiger Kriminalität sind die Schattenseiten des umfassenden Sicherheitsanspruches. So wird die Frage nach der Wirksamkeit von Therapiemethoden immer wichtiger. Wie sicher sind die Diagnosen überhaupt? Muss jeder Straftäter „behandelt“ werden? Muss er sich das gefallen lassen?
  • Zum Verhältnis von Maßregelvollzug und Medien
  • Begutachtung von Paraphilia Related Disorder
  • Aktuelle Forschungsansätze zu Diagnose, Therapie und Prognose

Die Autoren / Herausgeber

Mit Beiträgen von: N. Barth | H. Bartmann-Friese | N. Beck | K.M. Beier | S. BenderD. Böcherer | H.A.G. Bosinski | A. Buchholz | G. Dubbert | M. GrafM. Grewe | E. Habermeyer | A. Häbler | B. Hötger | H. KammeierW. Krahl | A. Lachmanski | B. Lakotta | F. Lamott | A. Mokros | T.A. MöslerR. Müller-Isberner | T. Neuschmelting | J. Nitschke | C. Prüter-SchwarteI. Rosch | S. Roßmanith | N. Saimeh | S.T. Scheler | D. SeifertH. Steinböck | M. Stellmacher | P. Türk Pereira | K. Willebrand

(Forensisch tätige) Psychiater und Psychologen, Rechtspsychologen; Kinder und Jugendpsychiater; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter), Kriminologen, Pädagogen und Sozialarbeiter; Jugendgerichtshilfe; Bewährungshilfe, Sonderpädagogen, Pflegende, Erziehungswissenschaftler, Soziologen

Maßregel; Sicherungsverwahrung; frühzeitige Therapie; Erprobung; psychische Störung; Unterbringung; Rechtsprechung; ambulante Betreuung; Schweizer Modell; Neuregelung der Sicherungsverwahrung; Dissozialität

Reihe

Themen