Wiener Schriftenreihe zur Transkulturellen Psychiatrie

Globale Wanderungsbewegungen von Wirtschaftsmigranten und kriegsbedingte Flüchtlingsströme führten in den letzten 30 Jahren zu einem Aufschwung der Transkulturellen Psychiatrie. Dabei differenzierten sich mit der kulturvergleichenden Psychiatrie, der Migrationspsychiatrie, der Ethnopsychiatrie und der kulturhistorischen Psychiatrie vier Forschungsbereiche heraus. Die Wiener Schriftenreihe zur Transkulturellen Psychiatrie setzt sich die Aufgabe, die theoretischen Errungenschaften und vor allem die praktische Relevanz der Erkenntnisse der Transkulturellen Psychiatrie darzustellen. Zielgruppen sind Ärzte, Psychologen, Pädagogen und Juristen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit psychisch kranken Menschen mit Migrationshintergrund konfrontiert sind.

Herausgeber der Schriftenreihe:

Thomas Stompe, Kristina M. Ritter

Titel der Schriftenreihe: