Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung

Indikation, Legitimation, Kontrolle

Indikation, Legitimation, Kontrolle

Aus dem Inhalt

Nach wie vor bestehen Unsicherheiten hinsichtlich der Indikation zivilrechtlicher und öffentlich-rechtlicher „Zwangsunterbringungen“ und Widersprüchlichkeiten in der Rechtsprechung der Obergerichte bezüglich der „Zwangsbehandlung“.

Was ist Eigen- und was ist Fremdgefährdung? Aus welchem Grunde darf man welchen Patienten gegen seinen Willen in die Klinik bringen, dort gegen seinen Willen festhalten und darüber hinaus gar gegen seinen Willen behandeln?

Nicht nur die Ausgestaltung der Begegnungssituation zwischen Patient, Arzt, Jurist und Öffentlichkeit, sondern auch das Gesetz über die Patientenverfügung vom 29.07.2009 fordern eine schlüssige Übersicht, die diese Problematik aktuell diskutiert und dem Leser in Fragen der Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung Sicherheit gibt.

Pressestimmen

  • „Ein unverzichtbarer Wegweiser und allen in die Problematik nolens volens Verwickelten nahezu vorbehaltlos zu empfehlen!“ , socialnet.de, September 2011 , Prof. Dr. Wolfgang Grundl,

Die Autoren / Herausgeber

(Forensisch tätige) Psychiater; Psychologen; Kinder- und Jugendpsychiater; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Pädagogen und Sozialarbeiter; Jugendgerichtshilfe; Bewährungshilfe; Kriminologen

Zwangsunterbringung; Zwangsbehandlung; Eigengefährdung; Fremdgefährdung; Patientenwillen; Patientenverfügung; Zwangseinweisung; Betreuungsverfügung; Vorsorgevollmacht; PsychKG; Betreuungsrecht; SächsPsychKG; Sachverständiger; Erforderlichkeitsgrundsatz; Einwilligung; Zwangserleben; Behandlungszufriedenheit; Suizidalität

Themen