neu!

Umsetzung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in die vertragsärztliche Kollektivversorgung und in die privatärztliche ambulante Versorgung

Die Umsetzung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Aus dem Inhalt

Im PKV-System werden die durch G-BA-Beschluss in die ambulante GKV-Versorgung aufgenommenen neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden und die entsprechenden medizinischen Leistungen – zum Teil deutlich – früher erstattet. Dies zeigt eine detaillierte Analyse der Beschlüsse des G-BA von 29 neuen Behandlungs- und Untersuchungsmethoden im Zeitraum 2010 bis 2019. Hintergrund sind die sehr unterschiedlichen Verfahrensabläufe im GKV- und PKV-System. Die Vorlaufzeit für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im PKV-System im Vergleich zur GKV bewegt sich dabei im Spannungsfeld zwischen frühem Zugang zu neuen Methoden, Kostenkontrolle und der Sicherung der Versorgungsqualität über die Evidenzbasierung medizinischer Maßnahmen.

Die Autoren / Herausgeber

Vertreter aus Gesundheitspolitik und (Gesundheits-)Ministerien; Mitarbeiter aus Körperschaften der Selbstverwaltung; Krankenkassen und ihre Verbände, Kassenärztliche Vereinigungen, Ärzte- und Apothekerkammern; Entscheider aus Unternehmen der Gesundheitswirtschaft (pharmazeutische Industrie, Gesundheitsmanagement- und Versorgungsunternehmen); Wissenschaftler aus Gesundheits- und Versorgungsforschung; Sozial- und Wirtschaftsforschung

NUB; vertragsärztliche Kollektivversorgung; privatärztliche ambulante Versorgung; neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Themen