Schwerverletzten-Versorgung im Motorsport

Das RTTLS-Konzept. Mit einem Vorwort von Hans-Joachim Stuck.

Strukturierte Schwerverletztenversorgung anhand des RTTLS-Algorithmus

Aus dem Inhalt

Die Behandlung von schwerverletzten Motorsportlern im Rahmen eines Auto- oder Motorradrennens unterscheidet sich deutlich von den Behandlungsstrategien im öffentlichen Verkehrsraum. Das „Race Track Trauma Life Support“-Konzept (RTTLS) bietet einen eingängigen Algorithmus zur strukturierten und prioritäten-orientierten Behandlung von verunfallten und schwerverletzten Motorsportlern.

Dieses Buch vermittelt dem gesamten, an Rennstrecken eingesetzten medizinischen Personal eine strukturierte Verfahrensweise zur Behandlung von polytraumatisierten Rennteilnehmern. Zudem dient es als offizielles Kursbuch der Vor- und Nachbereitung der Teilnahme an einem RTTLS-Kurs, bei welchem Notärzten und Mitarbeitern des Rettungsdienstes gemeinsam das Konzept von RTTLS vermittelt wird.

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: P. Balbach, J. Boschert, F. M. Floß, J. Franke, G. Germann, P. Kern, P. Kontokostas, J. Kotter, P. Krämer, M. Kreinest, M. Lingner, S. Matschke, J. von Recum, N. Schneider, B. Scholz, M. Scholz, A. J. Suda, M. Tinelli, B. Vock, C. G. Wölfl

Mitarbeiter des Rettungsdienstes und Notärzte, die bei Motorsportveranstaltungen eingesetzt sind, Leitungs- und Führungskräfte im Rettungsdienst, Teilnehmer der RTTLS-Kurse

Behandlungsalgorithmus; RTTLS-Kurs; Traumaversorgung; Rettungskette; Extrication; Traumatologie; Notfälle im Motorsport

Themen