Praxishandbuch Krankenhausfinanzierung

bald...

Behrend Behrends | Thomas Vollmöller

Praxishandbuch Krankenhausfinanzierung

Krankhausfinanzierungsgesetz, Krankenhausentgeltgesetz, Psych-Entgeltgesetz. Bundespflegesatzverordnung

3. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
350 Seiten
6 S/W Abbildungen, 6 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-485-6
erscheint ca. Februar 2020

69,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

Krankenhausfinanzierung transparent gemacht: systematisch, hintergründig, praxisorientiert

Durch die Reformgesetzes der letzten Jahre, zuletzt das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, hat die Krankenhausfinanzierung einen Komplexitätsgrad erreicht, der nur noch von Experten beherrschbar ist. Zudem sind immer mehr Vereinbarungen der Selbstverwaltung und Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses zu beachten. Zu den bekannten Dauerproblemen, wie der Finanzierung von Zentren und Schwerpunkten sowie dem Fixkostendegressionsabschlag bei Mehrleistungen, treten weitere Rechtsfragen aus dem Bereich der Qualitätssicherung (z.B. Mindestmengen) und insbesondere der Personalausstattung (Pflegepersonaluntergrenzen sowie Pflegebudget). Des Weiteren bestimmen sich die Budgets der Einrichtungen für Psychiatrie und Psychosomatik ab 2020 nach den neuen Regelungen des PEPP-Systems.

Die 3., erweiterte und vollständig aktualisierte Auflage vermittelt diese Wissens- und Handlungsfelder mit den praktischen Auswirkungen ausführlich und unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung und Literatur.
  • systematisch: ausführliche Darstellung und Erläuterung der Grundlagen
  • praxisorientiert: Herleitung von Budgets und Entgelten einschließlich Verfahren
  • hintergründig: Erläuterung der politischen und betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge

Aus dem Inhalt

u.a. neu in der 3. Auflage (Stichworte)

Krankenhausstrukturgesetz (KHSG), Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG), Pflegepersonaluntergrenzenverordnung (PPUGV)

Krankenhausbegriff, Krankenhausleistungen, Allgemeine voll- und teilstationäre Krankenhausleistungen, Duale Finanzierung, Der Versorgungsauftrag als Basis für Pflegesatzverhandlungen, Festlegungen des Krankenhausplans, Versorgungsvertrag, Budget- und Entgeltsystem, Flexible Budgetierung, Beitragssatzstabilität, Pauschalierendes Vergütungssystem im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik (PEP-System), Landesbasisfallwert: Fortschreibung (Vorausschätzung), Kappung (Obergrenze), Angleichung an bundesweiten Basisfallwert, (Konvergenzphase), Landesbasisentgeltwert, , Fixkostendegressionsabschlag, Leistungsplanung, Vorläufiger Erlösausgleich, Die Erlössumme für krankenhausindividuelle Entgelte, Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB), Zusatzentgelte für die Behandlung von Blutern. Zuschläge für Zentren und Schwerpunkte, Typologie von Zentren und Schwerpunkten, Teilnahme an der Notfallversorgung, Zu- und Abschläge für Qualitätssicherung, Telematikzuschlag, Zuschlag für besondere Einrichtungen, Budget- und Pflegesatzverhandlungen nach der Bundespflegesatzverordnung in der Fassung des Psych- Entgeltgesetzes (ab 2020), Schiedsstellenverfahren

Die Autoren / Herausgeber

Management und leitende Mitarbeiter, Controller und Verhandler in Kliniken und Sozialleistungsträgern; Ärzte und Pflegepersonal mit Leitungsaufgaben; Rechtsanwälte; Wirtschaftsprüfer; Schiedsstellen; Genehmigungsbehörden; leitende Mitarbeiter in der Gesundheitswirtschaft; Studierende in gesundheitsbezogenen Studiengängen wie Gesundheitsökonomie, Public Health, Health Care Management, Pflegemanagement u.a.

Krankenhausbudget; DRG; Betriebswirtschaft; Versorgungsauftrag; PEPP; NUB

Themen