Frank Häßler (Hrsg.) | Renate Schepker (Hrsg.) | Detlef Schläfke (Hrsg.)

Kindstod und Kindstötung

1. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
243 Seiten
19 S/W Abbildungen, 14 Tabellen
ISBN: 978-3-939069-23-2
erschienen: November 2007

19,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

1. Auflage
Dateigröße: 2,6 MB
11 S/W Abbildungen, 8 farbige Abbildungen, 14 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-028-5
erschienen: November 2007

19,99€ [D]
inkl. 19% MwSt.

PDF kaufen

1. Auflage
Dateigröße: 3,7 MB
11 S/W Abbildungen, 8 farbige Abbildungen, 14 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-029-2
erschienen: November 2007

Kindstod oder Kindstötung?

Gewalt an Kindern kann sich in vielfältigen Formen physischer und psychischer Gewalt oder Vernachlässigung präsentieren. Die Kindstötung stellt den Kulminationspunkt der Gewalt oder das Resultat einer psychischen Störung der Täterin/des Täters dar.

Mit erschreckender Regelmäßigkeit berichten die Medien über Kindstötungen. Die Fälle lösen nicht nur bundesweit Betroffenheit aus, sondern werfen auch Fragen nach Ursachen und effektiven präventiven Schutzmaßnahmen auf. Für Deutschland ist von 1–2 % Kindstötungen unter den Tötungsdelikten auszugehen. Aufgrund der Komplexität der dem Phänomen zugrunde liegenden Problematiken ist aber eine hohe Dunkelziffer anzunehmen, da sich auch hinter dem „Plötzlichen Kindstod“ Infantizide verbergen können und ein „Münchhausen-Syndrom by proxy“ mit dem akzidentellen oder sogar intendierten Kindstod enden kann.

Das vorliegende Buch erfasst das Phänomen Kindstod und Kindstötung aus dem Blickwinkel von forensischen Psychiatern, Pädiatern, Rechtsmedizinern und Juristen. Ausgehend von historischen Betrachtungen zeigen die Experten anhand von Untersuchungen und Einzelfällen Spezifika auf, die von großer Bedeutung im medizinischen und juristischen Alltag sind und die in dieser aktuellen und umfassenden Form hiermit erstmals zusammengeführt werden.
  • Das erste Standardwerk zum Thema
  • Kindstötungen in der Kulturgeschichte
  • Unerkannte Fälle von Kindstötungen bei SIDS und MSBP

Aus dem Inhalt

Kindstod und Kindstötung in der Kultur- und Rechtsgeschichte

Die strafrechtliche Behandlung der Kindstötung in Geschichte und Gegenwart

Forensisch-psychiatrische Beurteilung der Kindstötung nach der Geburt bei abgewehrter Schwangerschaft

Kriminologische und rechtsmedizinische Aspekte der tödlichen Kindesmisshandlung

Der Plötzliche Kindstod

Münchhausen-Syndrom by proxy (MSBP)

Infantizide aus gutachterlicher Sicht

Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Plötzlichem Säuglingstod (SID), Infantizid und MSBP

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: C. C. Deutsch, J. Gunkel, F. Häßler, G. Häßler, M. Lammel, D. Schläfke, R. Wegener, S. Weirich, F. Zack, H. Zamorski

(Forensisch tätige) Kinder- und Jugendpsychiater; Psychiater; Psychologen; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Pädagogen und Sozialarbeiter (Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe, in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe); Kriminologen; Kriminalisten; Mitarbeiter der Polizei

Psychiatrie; Forensische Psychiatrie; Psychiatrie: Begutachtung; forensische Psychologie; Rechtspsychologie; Rechtsmedizin; Recht/Strafrecht; Strafprozessrecht; Kriminologie; Kriminalistik; Kindstod; Kindstötung; Infantizid; SIDS; MBP; Münchhausen by proxy

Themen