Diese Cookie-Richtlinie wurde erstellt und aktualisiert von der Firma CookieFirst.com.
Kindstod und Kindstötung

bald...

Frank Häßler (Hrsg.) | Manuela Dudeck (Hrsg.) | Detlef Schläfke (Hrsg.)

Kindstod und Kindstötung

2., aktualisierte und erweiterte Neuauflage

2. aktualisierte und erweiterte Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
280 Seiten

ISBN: 978-3-95466-878-6
erscheint ca. 24. April 2024

49,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

Kindstod oder Kindstötung?

Vernachlässigung, psychische, sexualisierte und auch physische Gewalt sind Formen der Misshandlung von Kindern. Kommt es zu einer Kindstötung ist oftmals von dem Kulminationspunkt der Gewalt oder auch dem Resultat einer psychischen Störung der Täterin/des Täters die Rede.

Vor allem in den Medien wird immer häufiger über Kindstötungen berichtet. Damit einher geht Betroffenheit aber auch die Frage nach Ursachen und präventiven Schutzmaßnahmen. Für Deutschland ist von 1–2% Kindstötungen unter den Tötungsdelikten auszugehen. Aufgrund der Komplexität der dem Phänomen zugrundeliegenden Problematiken ist aber eine hohe Dunkelziffer anzunehmen, da sich auch hinter dem „Plötzlichen Kindstod“ Infantizide verbergen können und ein „Münchhausen-Syndrom by proxy“ mit dem akzidentellen oder sogar intendierten Kindstod enden kann.

Die Neuauflage behandelt Kindstötungen im historischen Kontext, in Kunst und Literatur, den strafrechtlichen Kontext und die forensisch-psychiatrische Beurteilung. Außerdem werden die Thematiken des Infantizids, des Münchhausen-Syndrom by proxy (MSBP) sowie rechtsmedizinische Aspekte der Kindesmisshandlung und der Plötzliche Kindstod genauer betrachtet sowie. Zudem findet ein Vergleich zwischen Plötzlichem Säuglingstod (SID), Infantizid und MSBP statt. Ergänzt wird die zweite Auflage durch die Themen Assistierter Suizid und Familizid.
  • grundlegend: Standardwerk zum Thema „Kindstod und Kindstötung“
  • zeitgeschichtlich: zeigt Kindstötungen in der Kulturgeschichte
  • praxisnah: erläutert Fälle von Kindstötungen bei SID und MSBP

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: C. C. Deutsch | I. Franke | J. Gunkel | F. Häßler | G. Häßler | V. Kolbe | M. Lammel | D. Schläfke | S. Weirich | F. Zack | Henryk Zamorski

(Forensisch tätige) Kinder- und Jugendpsychiater; Psychiater; Psychologen; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Pädagogen und Sozialarbeiter (Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe, in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe); Kriminologen; Kriminalisten; Mitarbeiter der Polizei

Kindstod; Kindstötung; Plötzlicher Kindstod; Infantizid; Familizid; Münchhausen-Syndrom by proxy (MSBP); Assistierter Siuzid; Plötzlichem Säuglingstod (SID)

Themen