Jérôme Endrass (Hrsg.) | Astrid Rossegger (Hrsg.) | Frank Urbaniok (Hrsg.) | Bernd Borchard (Hrsg.)

Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern

Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie

1. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
508 Seiten
30 S/W Abbildungen, 6 Tabellen
ISBN: 978-3-941468-85-6
erschienen: 03. April 2013

79,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

1. Auflage
Dateigröße: 16,9 MB
30 S/W Abbildungen, 6 Tabellen
ISBN: 978-3-95466-081-0
erschienen: 03. April 2013

79,99€ [D]
inkl. 19% MwSt.

PDF kaufen

Jetzt als preisreduzierte Studienausgabe erhältlich!

Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern verfolgen das Ziel, Rückfälle – und somit weitere Opfer – zu vermeiden. Dafür müssen das Rückfallrisiko möglichst präzise eingeschätzt und adäquate therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Dieses Praxisbuch vermittelt die spezifischen Interventionstechniken deliktpräventiver Therapien (z.B. Bearbeitung kognitiver Verzerrungen, sexueller Hoch-Risiko-Fantasien sowie die Deliktrekonstruktion) und stellt Bezüge zu unterschiedlichen Therapieschulen her. Daneben werden die Besonderheiten im Umgang mit spezifischen Tätergruppen (z.B. schizophrene oder persönlichkeitsgestörte Straftäter, Straftäter mit ausgeprägten psychopathischen Eigenschaften) und Personen, die querulatorisches oder bedrohliches Verhalten zeigen, aufgezeigt und konkrete Empfehlungen für das Risk-Management formuliert. Schließlich werden theoretische Grundlagen vermittelt, die von Theorien zu Aggression, über die Wirksamkeit und Kosteneffizienz von Therapien bis zum Risk-Assessment reichen. Fallbeispiele runden das Buch ab.

Das Buch wendet sich an alle Berufsgruppen, die mit Straftätern arbeiten: Psychologen und Psychiater, Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte und die Polizei; Sozialarbeiter, Pädagogen, Sozialpädagogen und Pflegende; Mitarbeiter in Strafvollzug, Bewährungshilfe, Jugendgerichtshilfe. Darüber hinaus bietet das Buch auch Studenten der genannten Fachgebiete eine umfassende Einführung zum Umgang mit Gewalt- und Sexualstraftätern.
  • praktische Anleitung und Einführung in deliktpräventive Interventionstechniken bei Gewalt- und Sexualstraftätern
  • „State of the Art“ in der Einschätzung und im Management von Rückfallrisiken sowie im Umgang mit Bedrohungssituationen
  • verständliche und kompakte Darstellung des aktuellen Forschungsstandes zur Wirksamkeit deliktpräventiver Therapien sowie deren Kosten-Nutzen-Effizienz
  • praxisorientierte Darstellung des Umgangs mit spezifischen Straftätergruppen

Pressestimmen

  • „[...] Die konsequente Verknüpfung von Theorie, Methodik und Technik, ergänzt durch plausible Fallbeispiele bietet erfahrenen Praktikern, beruflichen Neueinsteigern, aber auch Studierenden einen hervorragenden Überblick, gründliche Einführung, sowie die differenzierte Auseinandersetzung mit fachlichen Spezialfragen. Für die tägliche Arbeit mit Straftätern unverzichtbar!“ , socialnet.de , Dr. phil. Gernot Hahn, Erlangen,

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: C. Bessler, B. Borchard, F. Boudriot, M. Braunschweig, U. Christoffel, R. Eher, T. Elbert, J. Endrass, N. Fiedler, D. Fries, J. Gerth, C. Gmür, A. Gnoth, C. Graber, M. Graf, E. Habermeyer, D. Haug, T. Hecker, K. Hermenau, V. Hug, B. Kuhn, S. Lau, A. Laubacher, V. Leuschner, A. Lippok, A. Matthes, A. Mokros, H. Müller-Pozzi, P. Pomes, D. Regli, M. Rettenberger, M. Rezk, M. Ridinger, A. Rossegger, M. Schauer, H. Scheithauer, S. Schmalbach, C. Schmitt, J. Scholl, M. Stürm, F. Urbaniok, R. Vettiger, R. Weierstall, M. Wick

Psychiater; Psychologen; Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiater; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Sozialarbeiter, Pädagogen, Sozialpädagogen und Pflegende; Mitarbeiter in Strafvollzug, Bewährungshilfe, Jugendgerichtshilfe und der Polizei, Studenten der genannten Fachgebiete

Interventionen; Gewaltstraftäter; Sexualstraftäter; Straftäter; Rückfallrisiko; Risk-Management; Risiko-Management; Forensische Psychiatrie; Psychiatrie; Psychologie; therapeutische Maßnahmen; Deliktprävention; deliktpräventive Therapie; Bedrohung; kognitive Verzerrung; sexuelle Hoch-Risiko-Fantasie; Deliktrekonstruktion; Schizophrenie; Persönlichkeitsstörung; Psychopath; Querulant; Drohung; Aggression; Fallbeispiel; Prognostische Syndrome; Behandlungsprogramm; Jugendliche; Kosten-Nutzen-Effizienz; Therapie; Risk-Assessment-Instrumente; Psychoanalyse; Verhaltenstherapie; Deliktteilarbeit; Narrative Expositionstherapie; ADHS; Milieutherapie; Zürcher Modell; Hoch-Risiko-Drohungen; Suizidalität; NETWASS-Krisenpräventionsverfahren; STABLE-2007; FORNET; FOTRES; LSI-R; VRAG; SORAG; STATIC-99; STATIC-99R; STATIC-2002; STATIC-2002R; MnSOST-R; ODARA; DVRAG

Themen