Der freie Wille und die Schuldfähigkeit

in Recht, Psychiatrie und Neurowissenschaften

Stellen die Erkenntnisse der Hirnforschung die moralische Grundlage unserer Rechtssysteme in Frage?

  • Ist der freie Wille eine Illusion?
  • Was bedeutet das für unsere Rechtssysteme?
  • Ein spannender interdisziplinärer Dialog unter renommierten Experten!

Aus dem Inhalt

Bereits seit der griechischen Antike wurde die Frage nach dem freien Willen und damit auch nach der Schuldfähigkeit von Straftätern immer wieder aufgegriffen. Im 20. Jahrhundert wurde die Idee der Existenz eines freien Willens von unterschiedlichen wissenschaftlichen Richtungen vehement kritisiert:

Sowohl Freud und seine Nachfolger, wie auch die modernen Sozialwissenschaften und naturwissenschaftliche Disziplinen wie die vergleichende Verhaltensforschung, die Verhaltensgenetik und die Hirnforschung stellen das Konzept des freien Willens in Frage. Das Unbewusste, die soziale Prägung, unsere Gene und nonlineare, nicht beeinflussbare neuronale Prozesse sollten unser Verhalten bestimmen.

Ist die Idee des freien Willens nur eine weitere Illusion des Menschen?

Diese Diskussion ist auch für die forensische Psychiatrie von entscheidender Bedeutung: Sind Handlungen a priori durch unsere Gehirntätigkeit festgelegt, wäre auch die Suche nach krankheitsbedingten Einschränkungen des freien Willens eine Anstrengung, die ins Leere läuft. Sind Bewusstsein und Person inhaltslose Begriffe, die keine Entsprechungen in der Realität haben, so verlöre auch die Rede von der Einsichts- und Steuerungsfähigkeit jeden Sinn.

Dieses Werk präsentiert den spannenden interdisziplinären Dialog der unterschiedlichen Positionen renommierter Experten auf den Gebieten der Philosophie, der Biologie, der Theologie und der forensischen Psychiatrie in 14 hochkarätigen Beiträgen.

Die Autoren / Herausgeber

mit Beiträgen von: Axel Boetticher, Peer Briken, Peter Fuchs, Christine Grünhut, Reinhard Haller, Paul Hoff, Hans-Ludwig Kröber, Gerhard Luf, Grischa Merkel, Norbert Nedopil, Georg Northoff, Gerhard Roth, Eberhard Schockenhoff, Wolf Singer, Thomas Stompe, Felix Tretter

(Forensisch tätige) Psychiater; Psychologen; Kinder- und Jugendpsychiater; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Pädagogen, Sozialpädagogen, Erzieher und Sozialarbeiter; Bewährungshilfe; Kriminologen

Psychiatrie; forensische Psychiatrie; Psychiatrie: Begutachtung; forensische Psychologie; Rechtspsychologie; Rechtsmedizin; Recht; Strafrecht; Freier Wille; Schuldfähigkeit; Neurobiologie; Hirnforschung; Philosophie; Theologie; Neurophilosophie; Rechtsphilosophie; Sozialwissenschaften; genetische Determinanten; Neurowissenschaften; Gehirn; Determinismus; Kompatibilismus; Einsichtsfähigkeit; Steuerungsfähigkeit; Biologie; Willenseinschränkungen; Paraphilie; Schuldstrafrecht; Begutachtung; Gutachter

Themen