Peter Hummel

Aggressive Sexualdelinquenz im Jugendalter

Sexualstraftaten und Körperverletzungsdelikte im VergleichEine Querschnittsuntersuchung an männlichen Jugendlichen und Heranwachsenden

1. Auflage
Paperback, 165 mm x 240 mm
186 Seiten
6 S/W Abbildungen, 34 Tabellen
ISBN: 978-3-939069-41-6
erschienen: März 2008

19,95€ [D]
inkl. 7% MwSt.

15% der Sexualstraftäter sind Jugendliche und Heranwachsende

Aggressives Sexualverhalten durch Jugendliche findet in der (Laien-)Öffentlichkeit meist nur dann Aufmerksamkeit, wenn es sich in einzelnen spektakulären Handlungen, in der Regel gegenüber Kindern, äußert. Man kann jedoch davon ausgehen, dass - unter Einbeziehung des Dunkelfeldes - 5-8% aller Mädchen unter 14 Jahren Opfer sexuellen Missbrauchs werden. 15% der Täter sind Jugendliche und Heranwachsende. Dennoch ist die Forschung bisher der Bedeutung von sexualdelinquentem Verhalten durch Jugendliche nicht gerecht geworden, obwohl die Folgen sexuell aggressiven Verhaltens für Opfer und Angehörige häufig quälend und lang anhaltend sein können. Mit dem vorliegenden Werk wird ein wenig bekanntes Terrain vermessen, das zukünftig sicherer durchquert werden kann. Die erste Untersuchung: während des laufenden Strafverfahrens an Jugendlichen und Heranwachsenden mit Gewaltdelikten in einer Querschnittsuntersuchung, an definierten und parallelisierten Stichproben von Jugendlichen und Heranwachsenden mit einerseits Sexualdelikten und andererseits Körperverletzungsdelikten, mit einer umfassenden Erhebung der sexuellen Entwicklung sowohl der Experimentalgruppen als auch der Kontrollgruppe, mit umfassender biographischer Anamnese (auch der Eltern) und psychosomatischen Erhebungen in einer Querschnittsuntersuchung.
  • Erste Studie mit spezifischen Profile von jugendlichen und heranwachsenden Straftätern anhand biographischer und psychometrischer Merkmale
  • aggressive Sexualdelikte gegenüber gleichaltrigen oder älteren Frauen
  • aggressive Sexualdelikte gegenüber Kindern
  • Körperverletzungsdelikte gegenüber gleichaltrigen oder älteren Männern

Aus dem Inhalt

Individuelle Entwicklung, u. a. körperliche Entwicklung, schulische Entwicklung, soziale Entwicklung

familiale Entwicklung, u. a. Merkmale der Eltern, Merkmale von Geschwistern und Verwandten, familiäre Interaktionen

psychometrische Befunde zur Persönlichkeitsentwicklung jugendlicher Sexualstraftäter, u. a. Befunde zur Fremd- und Eigenwahrnehmung und zum Selbstkonzept, Befunde zur depressiven Entwicklung, psychopathologische Entwicklungen

sexuelle Entwicklung männlicher Jugendlicher, u. a. somatosexuelle Entwicklung, soziosexuelle Entwicklung, psychosexuelle Entwicklung

theoretische Überlegungen, u. a. sozialpsychologische Theorien, Entwicklungspsychopathologie als integrierendes Konzept sozial(-psychologisch)er und biologischer Theorien, sexuell-aggressives Verhalten aus der Sicht evolutionspsychologischer Theorien

Frequenzanalyse und Gruppenvergleiche (univariate Verfahren)

Ergebnisse multivariater Verfahren

Beispiele, u. a.: Sexualdelikt bei allgemeiner delinquenter Entwicklung, bei Störungen der Nähe-Distanz-Relation zwischen Mutter und Sohn, mit und ohne Körperkontakt zu den Opfern, bei allgemeiner delinquenter Entwicklung, bei sexuellem Missbrauch innerhalb der Familienentwicklung; familiale Entwicklung, u. a. Merkmale der Eltern, Merkmale von Geschwistern und Verwandten, familiäre Interaktionen

psychometrische Befunde zur Persönlichkeitsentwicklung jugendlicher Sexualstraftäter, u. a. Befunde zur Fremd- und Eigenwahrnehmung und zum Selbstkonzept, Befunde zur depressiven Entwicklung, psychopathologische Entwicklungen

sexuelle Entwicklung männlicher Jugendlicher, u. a. somatosexuelle Entwicklung, soziosexuelle Entwicklung, psychosexuelle Entwicklung

theoretische Überlegungen, u. a. sozialpsychologische Theorien, Entwicklungspsychopathologie als integrierendes Konzept sozial(-psychologisch)er und biologischer Theorien, sexuell-aggressives Verhalten aus der Sicht evolutionspsychologischer Theorien

Frequenzanalyse und Gruppenvergleiche (univariate Verfahren)

Ergebnisse multivariater Verfahren

Beispiele, u. a.: Sexualdelikt bei allgemeiner delinquenter Entwicklung, bei Störungen der Nähe-Distanz-Relation zwischen Mutter und Sohn, mit und ohne Körperkontakt zu den Opfern, bei allgemeiner delinquenter Entwicklung, bei sexuellem Missbrauch innerhalb der Familie.

Pressestimmen

  • "[...] ein spannender und differenzierter Blick auf Heterogenität aber auch Gemeinsamkeiten und Belastungsfaktoren sexualdelinquenter Jugendlicher und Heranwachsender." , socialnet.de, September 2008

Die Autoren / Herausgeber

(Forensisch tätige) Kinder- und Jugendpsychiater; Psychiater; Psychologen; Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter); Pädagogen und Sozialarbeiter (Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe, in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe); Kriminologen; Kriminalisten; Mitarbeiter der Polizei

Jugendforensik; Kinder- und Jugendpsychiatrie; Forensische Psychiatrie; Sexualwissenschaften; Sexualstraftäter; forensische Begutachtung; forensische Psychologie; Rechtspsychologie; Rechtsmedizin; Recht; Strafprozessrecht; Kriminologie; Strafrecht; Kriminalistik; Jugendgerichtsgesetz; § 7 JGG; § 3 JGG; § 105 JGG; Strafgesetzbuch; § 20 StGB; § 21 StGB: § 62 StGB; § 63 StGB; § 64 StGB

Themen