Michael Krawczak (geb. 1959) studierte Mathematik und Volkswirtschaftslehre in Göttingen. Nach seiner Promotion im Fach Entwicklungsbiologie (1987) war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Instituten für Humangenetik in Göttingen und Hannover tätig. Er wurde 1994 für Humangenetik habilitiert und arbeitet von 1996 bis 2001 als Heisenberg-Stipendiat der DFG am Institut für Medizinische Genetik des University of Wales College of Medicine, Cardiff. Seit 2001 ist er Direktor des Instituts für Medizinische Statistik und Informatik der Universität Kiel. Seine wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Populationsgenetik, Genetische Epidemiologie und Bioinformatik. Er ist wissenschaftlicher Leiter der vom BMBF geförderten Biobank „Pop-Gen“ in Schleswig-Holstein.

Kontakt

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Institut für Medizinische Informatik und Statistik

Kiel

TITEL DES AUTORS