Prof. Dr. med. André Gries ist Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, er absolvierte die Fakultative Weiterbildung Intensivmedizin und erlangte das European Diploma in Anesthesiology and Intensive Care an der European Academy of Anaesthesiology (DEAA). Er hat die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und die GTÜM Qualifikation Taucherarzt.

1994-2007 arbeitete er am Universitätsklinikum Heidelberg mit Tätigkeit als Oberarzt in der Anästhesiologie und Kinderkardiologie, Leitung der Sektion Notfallmedizin des Universitätsklinikums und des Luftrettungszentrums Christoph 53 Mannheim und im QM der DRF-Luftrettung. Er war 2007 bis 2011 Direktor der interdisziplinären Notaufnahme im Klinikum Fulda. Seitdem ist er Leiter der zentralen Notaufnahme am Universitätsklinikum Leipzig. Zudem ist er Landesarzt des DRK Sachsen und – nach Promotion im Bereich Kardiologie und Habilitation 2002 – außerplanmäßiger Professor der medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Heidelberg und der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Weiterhin ist er Sprecher der Kommission „Notaufnahme der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)“ und der Sektion „Notaufnahme der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)“ mit Fokus auf die Zusatzweiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin. Er wurde in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer und als Sachverständiger in weitere Gremien zur Notfallversorgung in Deutschland berufen. Er kann zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, Forschungsprojekte, Publikationen und Buchbeiträge im Bereich Intensiv- und Notfallmedizin vorweisen.

Kontakt

Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme des Universitätsklinikums Leipzig

TITEL DES AUTORS